Workshop Vereinsbuchhaltung I

Neue Termine

Kurze Infos für Teilnehmer*innen

Extra-Infos für Veranstalter*innen

Neue Termine

  • Internet-Seminar „Grundlagen der Buchhaltung in gemein­nüt­zi­gen Vereinen“ am 23., 25. und 27.11.2020, im Auftrag des Ring Politischer Jugend Sachsen e.V.
    • 3‑teiliges Seminar: am 23.11. von 17:00 bis 18:30 Uhr, am 25.11. von 17:00 bis 21:15 Uhr und am 27.11. von 17:00 bis 20:15 Uhr 
    • Zwischen dem ers­ten und zwei­ten Termin und zwi­schen dem zwei­ten und drit­ten Termin brauchst du jeweils ca. 2 h Zeit für Selbst-Lern-Phasen; falls das zeit­lich nicht geht, passt die­se Variante lei­der nicht für dich. 
  • Internet-Seminar „Grundlagen der Buchhaltung in gemein­nüt­zi­gen Vereinen“ am 29.11.2020, im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V. [aus­ge­bucht]
  • Internet-Seminar „Grundlagen der Buchhaltung in gemein­nüt­zi­gen Vereinen“ am 30.11. und 02.12.2020, im Auftrag des Ring Politischer Jugend Sachsen e.V. [aus­ge­bucht]
    • 2‑teiliges Seminar: jeweils von 16:30 bis 21:30 Uhr 
  • Internet-Seminar „Grundlagen der Buchhaltung in gemein­nüt­zi­gen Vereinen“ am 07. und 10.12.2020, im Auftrag des Ring Politischer Jugend Sachsen e.V. [aus­ge­bucht]
    • 2‑teiliges Seminar: jeweils von 08:30 bis 14:00 Uhr 
  • Internet-Seminar „Grundlagen der Buchhaltung in gemein­nüt­zi­gen Vereinen“ am 08. und 15.12.2020, im Auftrag des Ring Politischer Jugend Sachsen e.V. [aus­ge­bucht]
    • 2‑teiliges Seminar: jeweils von 17:30 bis 21:15 Uhr 
    • Vor dem ers­ten Termin und zwi­schen dem ers­ten und zwei­ten Terminen brauchst du jeweils ca. 2 h Zeit für Selbst-Lern-Phasen; falls das zeit­lich nicht geht, passt die­se Variante lei­der nicht für dich. 
  • Internet-Seminar „Grundlagen der Buchhaltung in gemein­nüt­zi­gen Vereinen“ am 11. und 12.12.2020, im Auftrag des Ring Politischer Jugend Sachsen e.V. [aus­ge­bucht]
    • 2‑teiliges Seminar: am 11.12. von 17:30 bis 20:30 Uhr und am 12.12. von 09:30 bis 16:45 Uhr 
  • Workshop „Schulung als Vereins-Schatzmeister*in” am 17./24.04.2021 in Markkleeberg, im Auftrag der Volkshochschule Leipziger Land | Bildung und Kultur des Landkreises Leipzig [Anmeldung folgt]

Kurze Infos für Teilnehmer*innen

Beschreibung

Im Vordergrund des Workshops „Vereinsbuchhaltung I“ steht die Vermittlung der grund­le­gen­den Fähigkeiten, um selbst als Schatzmeister*in einen Verein zu mana­gen oder bei der Projektarbeit die ver­eins- und steu­er­recht­li­chen Fallstricke zu umgehen. 

Das steht inhalt­lich auf dem Programm: 

  • Was ist ein Verein? – Satzung, Vereinsregister, Gemeinnützigkeit 
  • Steuern bei Vereinen 
  • Vereinsbereiche: Ideeller Bereich, Zweckbetrieb, Vermögensverwaltung und Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb 
  • Grundlagen der Buchhaltung: Wie sieht ein guter Buchhaltungsordner aus? 
  • Buchen und Dokumentation der Buchhaltung 
  • Übliche Zahlungsvorgänge: Fahrtkosten, Honorare, Auslagenerstattung, Spenden, Mitgliedsbeiträge, Rechnungen, Ersatzbelege 
  • Finanzakquise und Projektabrechnung 
  • Haftungsfragen im Verein und Bildung von Rücklagen 
Ablauf-Plan vom Workshop als Comic-Zeichnung: 1. Was ist ein Verein?, 2. Steuern bei Vereinen, 3. Vereinsbereiche, 4. Grundlagen der Buchhaltung, 5. Buchen und Fluchen, 6. Übliche Zahlungsvorgänge, 7. Finanzakquise und Projektabrechung, 8. Häufige Fragen und Parkplatz

Der Schwerpunkt liegt auf klei­nen, ein­ge­tra­ge­nen gemein­nüt­zi­gen Vereinen, die ein­fa­che Buchführung machen. Mit „klein“ sind Vereine mit einem steu­er­pflich­ti­gen Jahresumsatz von unter 35.000 € oder einem Gewinn von unter 5.000 € im wirt­schaft­li­chen Geschäftsbetrieb gemeint. 


Der 8‑stündige Workshop ist metho­disch abwechs­lungs­reich gestal­tet und es wird im Nachgang eine Dokumentation unse­rer Ergebnisse geben. Also geht es nicht ums Mitschreiben, son­dern ums Mitdenken und Mitarbeiten. 


Auf Wunsch bekommst du am Workshop-Tag eine Teilnahme-Bescheinigung aus­ge­hän­digt. Dafür benö­ti­gen wir vor­ab dei­nen Namen. 

Gute Gründe für die Teilnahme

Um Projekte durch­zu­füh­ren oder Prozesse zu ver­wal­ten, braucht es in der Regel Ressourcen. Um die­se zu bekom­men und zu ver­wal­ten, haben sich gemein­nüt­zi­ge Vereine als ziel­füh­ren­des Werkzeug her­aus­ge­stellt. Darüber hat sich ein brei­tes Angebot an Veranstaltungen und Bildungsmöglichkeiten ent­wi­ckeln können. 

Leider sind die Anforderungen an die Buchhaltung (um die Gemeinnützigkeit nicht zu ver­lie­ren oder kei­ne Steuern zu hin­ter­zie­hen) und das Projekt-Controlling (um die Fördermittel nicht zu über­zie­hen, falsch zu ver­wen­den oder zurück­zah­len zu müs­sen) meist über­for­dernd. Sodass viel Potential und Motivation an „lang­wei­li­ger“ Verwaltungsarbeit ihre Grenzen fin­det. Auch gehen erreich­te Fortschritte und Erfahrungen für Strukturen oft ver­lo­ren, da Wissen nicht doku­men­tiert wei­ter­ge­tra­gen wird. 

Daher ist es not­wen­dig, den gemein­nüt­zi­gen Vereinen als Basis für nach­hal­ti­ge Arbeit den Rücken zu stär­ken. Ihnen soll auf­ge­zeigt wer­den, wie die Anforderungen zeit- und ner­ven­s­pa­rend umge­setzt wer­den kön­nen und wel­che Hintergründe sowie Vorteile bestimm­te Dokumentationspflichten haben. 

Evaluation

Bis Ende 2019 wur­de der Workshop 43 Mal durch­ge­führt. Teilweise fan­den die Veranstaltungen als geführ­te Fragestunden, eher vor­trags­mä­ßig oder mit ver­schie­de­nen inhalt­li­chen Vertiefungen statt. Die Grundinhalte waren aber stets die glei­chen. Es wur­den 536 Teilnehmer*innen erreicht und 256 von die­sen haben den Evaluationsbogen ausgefüllt. 

Vorschau-Bild vom Evaluationsbogen

Extra-Infos für Veranstalter*innen

Rahmen-Daten

Titel

Vereinsbuchhaltung I

Thema

Das Thema des Workshops sind die Grundlagen der Buchhaltung in gemein­nüt­zi­gen Vereinen. Im Vordergrund steht die Vermittlung und Weiterentwicklung der Fähigkeiten, um 

  • als Schatzmeister*in einen Verein zu managen, 
  • bei der Projekt-Mitarbeit Anforderungen des Vereins- und Steuerrechts sowie för­der­mit­tel­recht­li­che Bestimmungen zu erfül­len und 
  • den Verwaltung-Aufwand im Verein lang­fris­tig zu reduzieren. 

Der Workshop kann fol­gen­den Themenschwerpunkten unter­ge­ord­net werden: 

  • Demokratiestärkung
  • Stärkung der Zivilgesellschaft 
  • Empowerment
  • Hilfe zur Selbsthilfe 

Zielgruppe

Der Workshop rich­tet sich an zivil­ge­sell­schaft­lich Engagierte und Mitarbeiter*innen gemein­nüt­zi­ger Körperschaften und deren Partner*innen.
Angesprochen füh­len sol­len sich insbesondere 

  • Ehrenamtliche, die einen gemein­nüt­zi­gen Verein grün­den wollen, 
  • Mitarbeiter*innen in gemein­nüt­zi­gen Projekten, die gern ver­ste­hen wol­len, was auf der Verwaltungs-Ebene pas­siert oder pas­sie­ren soll­te und 
  • Schatzmeister*innen und Vorstandsmitglieder von gemein­nüt­zi­gen Vereinen. 

Format

Die Veranstaltung ist ein geplan­ter mode­rier­ter Workshop, der von kur­zen Vorträgen ergänzt wird. Es gibt einen gro­ben inhalt­li­chen Ablaufplan, der die Grundlagen der Vereinsbuchhaltung abbil­den soll. Je nach den Bedürfnissen wer­den ein­zel­ne Problem-Stellungen oder Bereiche detail­lier­ter bearbeitet. 

Die Bedürfnisse und Vorerfahrungen wer­den zu Beginn des Workshops erho­ben. Darauf baut der wei­te­re kon­kre­te Fahrplan des Workshops auf. Sollte es Fragen geben, die gera­de kei­nen Platz im Workshop haben, wer­den die­se auf einem „Parkplatz“ notiert und am Ende des Workshops noch­mal dis­ku­tiert. Sollte dafür kei­ne Zeit mehr sein oder erneu­te Recherche not­wen­dig sein, wer­den die Fragen spä­tes­tens in der Dokumentation aufgegriffen. 

Die Arbeit am Thema erfolgt ein­zeln, in Gruppen und im Plenum. Der Workshop soll metho­disch abwechs­lungs­reich gestal­tet sein und bedient sich dabei unter ande­rem der Textarbeit, Fallanalysen und Diskussionen. Diese Prozesse wer­den durch Visualisierungen unter­stützt und begleitet. 

Zum Workshop gehört eine Dokumentation der Ergebnisse in Form eines digi­ta­len Readers im pdf-Format. Dieser wird in der Regel weni­ge Tage nach dem Workshop den Teilnehmer*innen zugesandt. 

Der Workshop stellt eine Lern-Begleitung mit Austausch und Weiterentwicklung von Best-Practice-Erfahrungen dar. Es erfolgt kei­ne Rechtsberatung oder die abschlie­ßen­de Klärung von Einzelfällen. 

Dauer

Für den Workshop soll­ten inklu­si­ve Pausen min­des­tens 8 Stunden ein­ge­plant wer­den. In der Regel fin­den die Workshops als Ein-Tages-Veranstaltungen statt. Bevorzugt wird aber eine Verteilung auf 2 Tage, um mehr Zeit für Ruhe-Pausen und indi­vi­du­el­len Transfer zu haben. Dabei kann die Anzahl der Workshop-Stunden auch erhöht wer­den, da die Grundlagen der Vereinsbuchhaltung ver­hält­nis­mä­ßig viel Inhalt für einen Workshop darstellen. 

Teilnehmer*innen

Die opti­ma­le Teilnehmer*innen-Anzahl liegt zwi­schen 16 und 20 Personen. Die abso­lu­te Mindest-Anzahl sind 3 Teilnehmer*innen, maxi­mal mög­lich sind 30 Teilnehmer*innen.

Der Workshop fin­det in der Regel in deut­scher Sprache statt. 

Es soll kein inhalt­li­ches Wissen zum Thema Vereinsbuchhaltung vor­aus­ge­setzt werden. 

Barrierefreiheit

Der Workshop ist bar­rie­re­arm gestal­tet. Es gab bereits zwei blin­de Teilnehmer*innen und eine Version in eng­li­scher Sprache. Auch auf der Ebene des Vorwissens soll der Workshop ein Grundlagen-Workshop sein. Die Dokumentation kann als bar­rie­re­frei­es pdf-Dokument opti­miert für Screen-Reader erstellt werden. 

Angstfreier Raum

Um sinn­voll mit­ein­an­der arbei­ten zu kön­nen, wol­len wir wäh­rend des Workshops einen „Angstfreien Raum“ schaf­fen, wo sich jede*r wohl füh­len kann und es kei­ne blö­den Fragen gibt, maxi­mal blö­de Antworten. Dazu wol­len wir mit­ein­an­der spre­chen wie mit Freund*innen und duzen uns daher. 

Wir wol­len respekt­voll mit­ein­an­der umge­hen und feh­ler­freund­lich arbei­ten. Das bedeu­tet, dass wir Fehler aner­ken­nen, wert­schät­zen und dar­aus ler­nen wollen. 

Alles, was im Workshop bespro­chen wird und nicht Teil der Dokumentation sein soll, soll den Seminar-Raum nicht verlassen. 

Datenschutz

In Bezug auf per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ori­en­tie­ren wir uns an der Datensparsamkeit. Von den Teilnehmer*innen brau­chen wir den ech­ten Namen nur, wenn die­se ein Teilnahme-Zertifikat wol­len, und z.B. eine Mail-Adresse, um die Dokumentation zuzustellen. 

Referent*in

Als Referent*in des Workshops tritt die prin­zes­sin auf. Sie ist ange­stell­te Bildungsreferent*in bei plus huma­ni­té e.V. Die prin­zes­sin ist für die Rollen der Teamer*in und der Referent*in aus­ge­bil­det.

Inhalte

Die grund­le­gen­den Inhalte des Workshops sind: 

  • Klärung grund­le­gen­der Begriffe: Verein, Satzung: Geschäftsjahr, Sitz, Zweck, Vertretungsberechtigte Personen, Auflösungsregelungen 
  • Gründungsprozess
  • Unterscheidung: ein­ge­tra­gen und nicht eingetragen 
  • Unterscheidung: gemein­nüt­zig und nicht gemeinnützig 
  • Besonderheiten bei Satzung und Geschäftsführung beim gemein­nüt­zi­gen Verein: Zweck, Auflösung, kei­ne Zuwendungen an Mitglieder, Vorstandsparagraph bei Ehrenamtsförderung 
  • Klärung steu­er­recht­li­cher Begriffe: Körperschaftssteuer, Gewerbesteuer, Umsatzsteuer, Kleinunternehmerregelung, Steuererklärungen 
  • Handelsrechtliche Vorschriften: Einfache und Doppelte Buchführung 
  • Gültigkeit vom Freistellungsbescheid 
  • Auszahlungen im Ehrenamt: Ehrenamts-/Übungsleiterpauschale
  • Vorstellung der 4‑Sphären-Theorie: ideel­ler Bereich, Zweckbetrieb, Vermögensverwaltung, wirt­schaft­li­cher Geschäftsbetrieb 
  • typi­sche Merkmale der Vereinsbereiche 
  • typi­sche Zahlungen in den Vereinsbereichen 
  • umsatz­steu­er­li­che Besonderheiten der Vereinsbereiche 
  • Zuordnung von Beispiel-Zahlungen zu Vereinsbereichen 
  • Gemeinkosten für nicht-ein­deu­ti­ge Zahlungsvorgänge 
  • Buchhaltungsordner sinn­voll pfle­gen und strukturieren 
  • Aufbereitung von Belegen: 1x1 der Belegpflege 
  • Aufbewahrungsfristen: Belege halt­bar machen 
  • Daten, die in der Buchhaltungstabelle erfasst wer­den soll­ten: Zahldatum, Belegdatum, Belegnummer, Empfänger*in/Geber*in, Verwendungszweck, Betrag, Kosten-/Erlösart, Vereinsbereich, Projektzuordnung, USt, etc. 
  • übli­che Zahlungsvorgänge verbuchen 
  • Belege für übli­che Zahlungsvorgänge: Reisekosten, Honorar, Rechnung, Spende, Ersatz-Beleg, Erstattung von Auslagen, Mitgliedsbeitrag 
  • selbst­stän­di­ge Suche nach Fördermitteln 
  • Abgrenzung zwi­schen insti­tu­tio­nel­ler und pro­jekt­be­zo­ge­ner Förderung 
  • Abgrenzung zwi­schen Eigenmitteln und Drittmitteln 
  • Erfahrungsaustausch
  • Haftung im ein­ge­tra­ge­nen Verein 
  • Bildung von Rücklagen 

Konditionen

Kosten

Für den übli­chen 8‑Stunden-Workshop fal­len Kosten für die Referent*in in Höhe von 750 Euro an, aus­ge­hend von einem Stundensatz von 30 Euro. Hinzu kom­men die real anfal­len­den Reisekosten vom Ausgangspunkt Leipzig Hauptbahnhof unter Nutzung einer Bahncard 50. Wenn wei­te­res Verbrauchsmaterial oder Technik mit­ge­bracht wer­den muss, fal­len hier­für ent­spre­chend Verbrauchskosten oder Leihgebühren an. 

Unser Verein ist Kleinunternehmer und nach § 19 UStG nicht umsatzsteuerpflichtig. 

Arbeitszeit

Ein 8‑Stunden-Workshop umfasst in der Regel einen Arbeitsaufwand von 25 Stunden. Darin ent­hal­ten sind: 

  • 5 h Vorbereitungszeit zur Anpassung und Produktion von Handouts, Übersichten, Präsentationen und Material für Fallbeispiele 
  • 2 h Aufbau-Zeit zur Einrichtung der Moderationstechnik und des Lernmaterials 
  • 8 h Durchführungszeit als Teamer*in bzw. Referent*in
  • 2 h Abbau-Zeit zur Dokumentation der Ergebnisse und Rückbau der Moderationstechnik und des Lernmaterials 
  • 8 h Nachbereitungs-Zeit zur Erstellung der Dokumentation und Recherche offe­ner Fragen 

Anbieter*in

Der Workshop ist ein Angebot von plus huma­ni­té e.V. aus Leipzig. Wir sind ein ein­ge­tra­ge­ner gemein­nüt­zi­ger Verein. Der Verein setzt sich gemäß sei­nem Leitbild zur Förderung von Kultur, Bildung und Toleranz ein. 

Je nach den kon­kre­ten Bedürfnissen kön­nen in Absprache wei­te­re Teamer*innen oder Referent*innen hin­zu­ge­zo­gen wer­den.

Ansprechperson für den Workshop ist die prin­zes­sin. Sie küm­mert sich um Terminanfragen, Fehlermeldungen und Anregungen. 

Anforderungen an den Seminar-Raum

Für den Workshop brau­chen wir min­des­tens einen geeig­ne­ten Seminar-Raum samt Beamer und Leinwand. Weiterhin wer­den ein Moderationskoffer, 1 bis 2 Flipcharts samt Papier und 1 bis 2 Moderations-Pinnwände benö­tigt. Anstelle der Pinnwände sind auch min­des­tens 4 m Freifläche an den Wänden aus­rei­chend, an denen mit Krepp-Klebeband Flipchart-Papiere auf­ge­han­gen wer­den können. 

Technik und Verbrauchsmaterial

Für einen opti­ma­len Workshop wird fol­gen­de Ausstattung vor Ort benötigt: 

  • ein Beamer mit VGA-Anschluss, ande­re Anschlüsse nach Absprache; für eine Leihgebühr von 25 Euro pro Workshop-Tag kann der Beamer mit­ge­bracht werden 
  • eine Leinwand oder wei­ße Projektionsfläche für den Beamer 
  • ein Moderationskoffer: mit min­des­tens 5 far­bi­gen und so vie­len schwar­zen Stiften wie Teilnehmer*innen (opti­mal sind Flipchart-Marker mit Keil-Spitze) und mit min­des­tens 25 roten, blau­en und gel­ben Moderations-Karten, opti­mal im Format DIN lang; der Moderationskoffer kann für die Verbrauchskosten von 25 Euro pro Workshop-Tag mit­ge­bracht werden 
  • ein beweg­li­ches Flipchart, opti­mal wären zwei, mit min­des­tens 10 Flipchart-Blättern; für eine Leihgebühr von 25 Euro pro Workshop-Tag kann ein Flipchart mit­ge­bracht werden 
  • 4 m Freifläche an der Wänden, opti­mal wären zwei Moderations-Pinnwände, alter­na­tiv sind auch Magnet-Tafeln oder ‑Wände mit min­des­tens 60 Magneten möglich 

Wir wol­len umwelt­scho­nend arbei­ten, haben aber lei­der die Erfahrung gemacht, dass wie­der­ver­wen­de­tes Moderationsmaterial die Teilnehmer*innen ablenkt und die Lesbarkeit in der Dokumentation beein­träch­tigt. Daher wol­len wir in die­sem Workshops kei­ne bereits ein­sei­tig beschrie­be­nen Moderationskarten oder Flipchart-Papiere benut­zen. Diese eig­nen sich aber super für ande­re Arbeits- und Bildungs-Formate oder als Schmier-Papier. 

Raumgestaltung

Für den Workshop wird ein Seminar-Raum benö­tigt. Für eine Gruppenarbeit in der drit­ten und vier­ten Workshop-Stunde wären 3 wei­te­re Räume opti­mal. In die­sen ist jeweils nur ein Arbeitstisch mit 5 Stühlen ausreichend. 

Beim Seminar-Raum ist zu beach­ten, dass: 

  • es für alle Teilnehmer*innen und Referent*innen beque­me Stühle gibt 
  • die Tische in der Mitte und dar­um die Stühle grup­piert sind, also z.B. Blocktafel, Carré- oder U‑Form
  • die­ser ruhig gele­gen, wohl tem­pe­riert und belüft­bar ist 
  • es mög­lichst kei­ne Ablenkungen für die Teilnehmer*innen gibt, also z.B. die Wände nicht vol­ler Plakate sind 
  • opti­ma­ler­wei­se an den Wänden mit Krepp-Klebeband eini­ge Flipchart-Papiere auf­ge­han­gen wer­den können 

Tagungsverpflegung

Für eine gute Arbeitsatmosphäre ist eine Grundausstattung mit Wasser, Tee, Kaffee sowie Keksen (gern vegan) und etwas Obst vor­teil­haft. Ebenso ist es gut, wenn es in der Nähe Möglichkeiten für war­me Verpflegung gibt oder eine sol­che orga­ni­siert wird. 

Bisher durchgeführte Workshops

2020

  • Workshop „Schulung als Vereins-Schatzmeister*in” am 21./28.11.2020 in Markkleeberg, im Auftrag der Volkshochschule Leipziger Land | Bildung und Kultur des Landkreises Leipzig — abge­sagt wegen Corona-Pandemie
  • Internet-Seminare „Grundlagen der Buchhaltung in gemein­nüt­zi­gen Vereinen“ mit 16 Teilnehmer*innen am 13.10., 22.10. und 05.11.2020, im Auftrag der Freiwilligen-Agentur-Leipzig e.V.
  • Internet-Seminar „Finanzen & Geschäftsführung“ mit 6 Teilnehmer*innen vom 09. bis 11.10.2020, im Auftrag der links­ju­gend [’solid] e.V.
  • Workshop „Schulung als Vereins-Schatzmeister*in” am 16.05./06.06.2020 in Markkleeberg, im Auftrag der Volkshochschule Leipziger Land | Bildung und Kultur des Landkreises Leipzig — abge­sagt wegen Corona-Pandemie
  • Workshop „Grundlagen der Vereinsbuchhaltung für Migrant*innenorganisationen“ am 02.05.2020 in Wurzen, im Auftrag von Bon Courage e.V. — abge­sagt wegen Corona-Pandemie
  • Workshop „Grundlagen der Vereinsbuchhaltung für Migrant*innenorganisationen“ am 26.04.2020 in Borna, im Auftrag von Bon Courage e.V. — abge­sagt wegen Corona-Pandemie
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 14. – 15.03.2020 in Göttingen, im Auftrag des Stadtjugendring Göttingen e.V. — abge­sagt wegen Corona-Pandemie
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 29.02.2020 in Leipzig mit 16 Teilnehmer*innen, im Auftrag des Landesverband Sächsischer Imker e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 22.02.2020 in Leipzig mit 18 Teilnehmer*innen, im Auftrag des Landesverband Sächsischer Imker e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 25. – 26.01.2020 in Berlin mit 5 Teilnehmer*innen, im Auftrag des F3_​kollektiv e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 11. – 12.01.2020 in Göttingen mit 14 Teilnehmer*innen, im Auftrag des Stadtjugendring Göttingen e.V.

2019

  • Lern- und Lehr-Labor für Vereinsbuchhaltung am 27.11./04.12./11.12./18.12.2019 in Leipzig mit durch­schnitt­lich 12 Teilnehmer*innen, im Auftrag des Ring Politischer Jugend Sachsen e.V.
  • Workshop „Finanzierung und Fördermittel“ am 30.11.2019 in Leipzig mit 13 Teilnehmer*innen, im Rahmen der Workshop-Reihe für Engagierte in Leipziger Migrantenorganisationen, geför­dert über die Sächsische Kommunalpauschalenverordnung 
  • Workshop „Im Amt als Vereins-SchatzmeisterIn?“ am 09.11./16.11.2019 in Grimma mit 17 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Volkshochschule Muldental | Bildung und Kultur des Landkreises Leipzig 
  • Kurs Vereinsbuchhaltung I — Grundlagen der Vereinsbuchhaltung im Modul Überfachliche Kompetenzen im Wintersemester 2019 in Leipzig, im Auftrag der HTWK Leipzig — aus­ge­fal­len
  • Workshop „Finanzen & Geschäftsführung“ vom 08. bis 10.11.2019 in Döbeln mit 13 Teilnehmer*innen, im Auftrag des Ring Politischer Jugend Sachsen e.V.
  • Workshop „Finanzen & Geschäftsführung“ vom 18. bis 20.10.2019 in Würzburg mit 8 Teilnehmer*innen, im Auftrag der links­ju­gend [’solid] e.V.
  • Workshop “Grundlagen und Praxis der gemein­nüt­zi­gen Vereinsbuchhaltung” am 27.09.2019 in Leipzig mit 19 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Freiwilligen-Agentur-Leipzig e.V.
  • Workshop “Vereinsbuchhaltung I” am 06. – 07.09.2019 in Borna mit 4 Teilnehmer*innen, geför­dert über den Sächsischen Mitmach-Fonds 
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 10.08.2019 in Dresden mit 13 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 27.07.2019 in Chemnitz mit 9 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 14.07.2019 in Leipzig mit 16 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 21. – 23.06.2019 in Einbeck mit 25 Teilnehmer*innen, im Auftrag des Janun e.V. (Jugendumweltnetzwerk Niedersachsen) 
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 18.05.2019 in Brück mit 17 Teilnehmer*innen

2018

  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 01.12.2018 in Chemnitz mit 10 Teilnehmer*innen, im Auftrag des Student*innenrates der Technischen Universität Chemnitz 
  • Workshop „Im Amt als Vereins-SchatzmeisterIn?“ am 27.10./17.11.2018 in Grimma mit 16 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Volkshochschule Muldental | WeiterbildungsAkademie des Landkreises Leipzig 
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 26.10.2018 in Leipzig mit 20 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Freiwilligen-Agentur-Leipzig e.V.
  • Workshop „Projekte finan­zie­ren“ am 19.10.2018 in Chemnitz mit 5 Teilnehmer*innen, im Auftrag des Bund Deutscher Pfadfinder*innen Landesverband Sachsen e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I “ am 08.09.2018 in Leipzig mit 15 Teilnehmer*innen
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 23.06.2018 in Leipzig mit 6 Teilnehmer*innen
  • Workshop „Geschäftsführungsseminar“ am 09. – 11.03.2018 in Kassel mit 15 Teilnehmer*innen, im Auftrag der links­ju­gend [’solid] e.V.
  • Workshop „Projektabrechnungen“ am 13.02.2018 in Dresden mit 4 Teilnehmer*innen, im Auftrag vom Dachverband säch­si­scher Migrantenorganisationen e.V.
  • Workshop „Spendenvereine“ am 01.02.2018 in Dresden mit 4 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag 

2017

  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 17.12.2017 in Leipzig mit 13 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 02.12.2017 in Chemnitz mit 15 Teilnehmer*innen, im Auftrag der AGIUA Migrationssozial- und Jugendarbeit e.V.
  • Workshop „accoun­ting for regis­tered asso­cia­ti­ons I“ am 12. – 13.08.2017 in Leipzig mit 2 Teilnehmer*innen
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 18.06.2017 in Leipzig mit 16 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 11.06.2017 in Leipzig mit 16 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V.

Im Jahr 2017 wur­de der Workshop in die Bildungsarbeit von plus huma­ni­té e.V. über­nom­men. Vorher hat der Referent die Workshops als „die prin­zes­sin“ selbst­stän­dig durchgeführt. 

  • Workshop „Projekte finan­zie­ren“ am 27.10.2017 in Leipzig mit 8 Teilnehmer*innen, im Auftrag des quer­blick e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 06. – 08.10.2017 in Leipzig mit 16 Teilnehmer*innen, im Auftrag des Ring Politischer Jugend Sachsen e.V.
  • Workshop „Vereinsgründung“ am 29.09.2017 in Chemnitz mit 9 Teilnehmer*innen, im Auftrag der AGIUA Migrationssozial- und Jugendarbeit e.V.
  • Workshop „Buchhaltungsfragestunde mit Input “ am 31.07.2017 in Jena mit 5 Teilnehmer*innen, im Auftrag der links­ju­gend [’solid] e.V.

2016

  • Workshop „Buchhaltung für Jugendverbände“ am 07. – 09.10.2016 in Göttingen mit 10 Teilnehmer*innen, im Auftrag der links­ju­gend [’solid] e.V.
  • Workshop „Buchhaltung für Hausprojekte“ am 11.07.2016 in Leipzig mit 12 Teilnehmer*innen
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 21.05.2016 in Leipzig mit 15 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 27.02.2016 in Leipzig mit 16 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V.

2015

  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 18. – 20.12.2015 in Cunnersdorf mit 18 Teilnehmer*innen, im Auftrag des Ring Politischer Jugend Sachsen e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 22.11.2015 in Leipzig mit 21 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 21.11.2015 in Leipzig mit 16 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 15.11.2015 in Dresden mit 20 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 07.11.2015 in Chemnitz mit 14 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 29.08.2015 in Görlitz mit 9 Teilnehmer*innen, im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V.
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 10.01.2015 in Leipzig mit 12 Teilnehmer*innen

2014

  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 20.07.2014 in Leipzig mit 9 Teilnehmer*innen
  • Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ am 15.03.2014 in Leipzig mit 6 Teilnehmer*innen